Ab dem Frühjahr möchten wir gerne die ersten Wünsche in der Herforder Region erfüllen!

Kerstin Hensel und Holger Kasfeld

Herzenswünsche erfüllen.

Wir freuen uns, dass wir das neue Hilfsprojekt „Widu-Wünschemobil“ im Kreis Herford starten können. Für manche schwerstkranke und sterbende Menschen sind selbst kleine, aber ersehnte Ausflüge oftmals unmöglich. Dafür gibt es jetzt im Kreis Herford das Projekt „Widu-Wünschemobil“, um Hilfe zu leisten. Das regionale Hilfsprojekt wurde aufgrund der persönlichen Geschichte einer Betroffenen initiiert.

Der Projektgedanke sieht vor, dass grundsätzlich jeder Mensch seinen letzten tiefen Wunsch „anmelden“ kann. Ziel ist die Erfüllung eines Wunsches, welcher aufgrund der physischen oder psychischen Situation aus eigener Kraft nicht umgesetzt werden kann. Wenn die vorhandenen Möglichkeiten nicht gegeben sind, braucht es Menschen, die mit Engagement diesen „letzten Wunsch“ realisieren und umsetzen.

Logo Widu-Wünschemobil

Das „Widu-Wünschemobil“ fängt dort an, wo die Angehörigen überfordert sind, wenn ein Wünschender nur in Begleitung transportiert werden kann, pflegerische medizinische Betreuung notwendig ist oder die familiäre Unterstützung einen Ausflug alleine nicht schafft. Das Ziel bleibt dem Wünschenden überlassen. Mitfahren darf, wer noch transportfähig ist.

Werden Sie Widu-Engel!

Wenn Sie für andere Menschen Gutes tun möchten, dann machen Sie gerne bei uns mit. Ab sofort können Sie sich in den Pool der Ehrenamtlichen aufnehmen lassen. Melden Sie sich unter info@widu-wuenschemobil.de oder füllen Sie direkt das Antragsformular aus und schicken es an uns. Wenn Sie dazu Fragen haben, rufen Sie uns gerne an.  Wir freuen uns auf Sie!

Unser regionales Projekt ist auf weitere Spenden angewiesen. 

Sie möchten direkt mit einem „Wünschetaler“ unterstützen? Unter folgendem Konto sammeln wir für unser Herzensprojekt:

Spendenkonto: Hospiz Herford gGmbH
IBAN: DE93 4945 0120 0000 0290 90 bei der Sparkasse Herford
Stichwort „Widu-Wünschemobil“

Haben Sie Fragen? Dann wenden Sie sich gerne direkt an die Projektleiterin:

Portrait Nadja Will

Nadja Will